53. Spielzeit | 2019/2020
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter

Foto: Claudius Schutte
Operettenseligkeit!
Diese Produktion ist auch am Mo, 19.10.2020 im Senioren-Abo III – Freier Verkauf zu erleben
Operettenbühne Wien Heinz Hellberg
Wiener Blut
Operette in drei Akten von Johann Strauss (1825–1899)
Zusammengestellt von Adolf Müller jun. (1839–1901)
Libretto von Victor Léon und Leo Stein
 
Inszenierung: Professor Heinz Hellberg
Musikalische Leitung: László Gyükér
Choreographie: Lili Clemente
Bühne: Fritz Kotrba
mit Solisten, Chor & Orchester der Operettenbühne Wien
 
Uraufführung am Carltheater, Wien am 26. Oktober 1899

Liebe und Eifersucht, Intrigen und Verwirrungen im adeligen Wien, die schwungvolle Musik voll beliebter Ohrwürmer und nicht zuletzt die handelnden Personen, die vor Wiener Charme nur so sprühen – diese Operette sollte man sich nicht entgehen lassen!

Die Operettenbühne Wien und »Wiener Blut« – wenn das keine Traumkombination ist! In diesem beliebten Meisterwerk sind die klassischen Elemente einer Operette auf so wunderbare Weise miteinander verwoben, dass eines der mitreißendsten und lebendigsten Werke des Genres überhaupt entstanden ist.


Der 74-jährige Johann Strauss war gesundheitlich nicht mehr in der Lage, eine neue Operette zu komponieren. Er gab aber dem Drängen des Theaterdirektors Franz Jauner und seiner geschäftstüchtigen dritten Ehefrau Adele nach: Er ließ von Adolf Müller jun. eine Operette unter seinem Namen aus seinen bereits vorliegender Tanzmelodien zusammenstellen. Das Textbuch dazu stammte von Victor Léon und Leo Stein. Adolf Müller jun. erwies sich als erfahrener und hochbegabter Theaterpraktiker, der aus den verschiedensten Strauss-Werken die Musik effektvoll zusammenstellte. Strauss selbst war nur mehr beratend tätig. Der Titel zur Operette stammte von dem Konzertwalzer »Wiener Blut« op. 354 aus dem Jahre 1873.
 
 
 
 
 
Montag, 11.01.2021 | 14.30 Uhr  
Senioren-Abo II
Freier Verkauf
  Karten