53. Spielzeit | 2019/2020
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter

Seasons | Foto: Martine Pinnel
Tanztheater aus Italien
Spellbound Contemporary Ballet
Künstlerischer Leiter: Mauro Astolfi
Geschäftsführende Direktorin: Valentina Marini
 
 
Eine Koproduktion von Théâtres de la Ville de Luxembourg, Spellbound Contemporary Ballet und Orchestre de Chambre de Luxembourg

Uraufführung in den Théâtres de la Ville de Luxembourg am 25. September 2019

Vivaldi Project – Vier Jahreszeiten (Arbeitstitel)
Choreographie: Jean-Guillaume Weis
Musik: Max Richter nach den »Vier Jahreszeiten« von Antonio Vivaldi
Lichtdesign: Marco Policastro
Bühne & Kostüme: Mélanie Planchard

Vivaldi Project – TBA (Arbeitstitel)
Choreographie: Mauro Astolfi
Musik: Antonio Vivaldi
Lichtdesign: Marco Policastro
Bühne & Kostüme: Mélanie Planchard

Spellbound begeistert durch seine Ausdruckskraft, die technische Brillanz seiner Tänzer und Tänzerinnen sowie durch Choreographien voller Poesie und Bildkraft.

Max Richter sagte in einem Interview über seine Bearbeitung von Vivaldis Jahreszeiten: »Nun, wie wahrscheinlich die meisten Leute habe ich Vivaldi als Kind gehört, es war eines der ersten Werke Kunstmusik, das ich kennenlernte. Ich fand es damals wunderschön... Mit diesem Projekt versuche ich, diese Schönheit von damals für mich zurückzugewinnen. So kann ich die Jahreszeiten auf eine frische Weise hören – und vielleicht hat es diesen Effekt auch für andere Leute.« Und genau dies ist bei seiner Vier Jahreszeiten-Choreographie auch der Ansatz von Jean-Guillaume Weis. Er geht davon aus, dass der Zuhörer bei bekannten Werken manchmal gefangen in seinem ersten Eindruck ist, der sich ins Gedächtnis eingeprägt hat. Dennoch entwickelt sich durch mehrfaches und wiederholtes Hören dieser Werke ein Appetit auf Überraschung, ein Wunsch nach Frische. »In diesem Sinne möchte ich mit dem Tanz eine neue, unerwartete und ebenso plausible Interpretation erwecken, um die tiefere und komplexere Natur des Menschen über die Jahreszeiten zu offenbaren. Die überraschenden und unerwarteten Schichten der Komposition sind eine Herausforderung, die ich mit dem Team von Tänzern und Künstlern bei diesem Projekt ansprechen möchte.«


Mauro Astolfi, der »Die vier Jahreszeiten« bereits 2010 choreographiert hat, nimmt jetzt wieder Vivaldis Musik als Grundlage, um ein neues Werk (Arbeitstitel TBA) für seine Compagnie zu schaffen. Über seine Idee zur Choreographie sagt er, dass es ihm in erster Linie darum gehe, das Vivaldi-Universum neu zu bearbeiten. Der für ihn momentan interessanteste Aspekt ist die enorme Menge an Gerüchten, die sich um Vivaldi ranken. Darunter die Geschichte, dass er während einer von ihn gefeierten Messe plötzlich den Altar verließ und in die Sakristei lief, um ein neues musikalisches Motiv niederzuschreiben, das ihm gerade in den Sinn gekommen war, und danach die Eucharistie zu Ende brachte. Diese Anekdote bot Astolfi eine ungeheure Inspirationsquelle und er entwarf eine tanzbasierte Studie, die die verschiedenen Aspekte des Vivaldi-Universums kombiniert.
 
 
Seasons | Foto:  Spellbound
Seasons | Foto: Spellbound

Seasons | Foto: Martine Pinnel
Seasons | Foto: Martine Pinnel

Vivaldiana | Foto: Spellbound
Vivaldiana | Foto: Spellbound

Vivaldiana | Foto: Spellbound
Vivaldiana | Foto: Spellbound

 
 
 
Samstag, 14.12.2019 | 19.30 Uhr  
Tanz-Abo I
Freier Verkauf
  Karten
Sonntag, 15.12.2019 | 19.30 Uhr  
Tanz-Abo II
Freier Verkauf
  Karten