52. Spielzeit | 2018/2019
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter

Zum ersten Mal in Schweinfurt
Tanztheater aus Wales
National Dance Company Wales: »Terra Firma«
 
Geschäftsführender Direktor: Paul Kaynes
Hauschoreographin: Caroline Finn
 
Folk (2015)
Choreographie: Caroline Finn
Bühnen- und Lichtdesign: Joe Fletcher
Kostümdesign: Gabriella Slade

Atalaÿ (2018)
Choreographie: Mario Bermudez Gil
Sounddesign: Charlie Knight
Lichtdesign: Joe Fletcher
Kostümdesign: Brighde Penn

Tundra (2017)
Choreographie: Marcos Morau
Assistenten des Choreographen: Marina Rodriguez, Lorena Nogal, Lee Johnston
Lichtdesign und Szenographie: Joe Fletcher
Kostümdesign: Angharad Matthews

»Atemberaubende Choreographien in einer überwältigenden Sprache des Tanzes.«
Sunday Times

Die National Dance Company Wales (NDC Wales) zeichnet sich durch Vorstellungen aus, die das Publikum durch ihre außergewöhnlichen und übergreifenden Inszenierungen fesseln. Dabei entwickelt sie Tanzstücke für alle Bühnen und zeigt diese an gewöhnlichen wie außergewöhnlichen Orten. Unter der künstlerischen Leitung von Caroline Finn mit ihrer charakteristischen, vom Theater inspirierten Arbeitsweise, schafft die Compagnie poetische Werke, die die Menschen und ihre zahlreichen Facetten widerspiegeln. In den letzten Jahren ist das Ensemble im gesamten Vereinigten Königreich, in Europa, in China sowie in Indien aufgetreten und hat sich in der Zusammenarbeit mit internationalen Choreographen und einem vielseitigen Repertoire einen Namen gemacht. Der Tanzabend »Terra Firma« umfasst drei Choreographien.


»Folk« war das erste aufregende Stück von Caroline Finn, die von 2015 bis 2017 künstlerische Leiterin der Compagnie war. Es zeigt das Leben und zwischenmenschliche Spannungen mit Finns schwarzem Humor in ihrem eigensinnigen wie mitreißenden Choreographiestil. Soziale Dynamiken werden erforscht, vertraute, surreale Szenen und Charaktere in einer vielschichtigen wie auch bezaubernden Musiklandschaft zum Leben erweckt. Die Szenerie ist düster. Wie Schattenwesen wirken die neun Tänzer, gekleidet in Kostümen wie von Clochards. Folk vereint verschiedene »Tableaux vivants«, die sich an Gemälden des 17. und 18. Jahrhundert orientieren, mit dynamischen Soli und Ensembletänzen zu stampfenden Beats.

»Atalaÿ« ist ein Leuchtturm, der von allen vier Seiten gesehen werden kann; ein ansteckender Tanz, beeinflusst von der Wärme des Mittelmeers. Mario Bermudez Gil verbindet seine spanischen Wurzeln und sein israelisches Training. Er schafft eine quirlige Theatralik mit einem ungewöhnlichen Charakter, die ein unglaubliches Können von den Tänzern verlangt.

»Tundra« wurde von Marcos Morau für die Herbstsaison in Cardiff kreiert. Das Werk erzählt von der Revolution in Russland zu Zeiten der Sowjetunion. Um die Reise zurück in die Geschichte zu verdeutlichen, baute der Choreograph Elemente des altertümlich russischen Volkstanzes ein. Für Morau ist eine Revolution nur als eine Vereinigung zwischen Menschen möglich und nicht als Ergebnis individueller Bemühungen. »Tundra« ist ein kraftvolles Werk, das die Stärke von Kommunikation, Zusammenarbeit und Zuhören zwischen den Tänzern widerspiegelt.
 
 
»Tundra«

»Atalay«

»Folk«

»Folk« | Fotos: Rhys Cozens

 
 
 
Samstag, 15.12.2018 | 19.30 Uhr  
Tanz-Abo I
Freier Verkauf
  Karten
Sonntag, 16.12.2018 | 19.30 Uhr  
Tanz-Abo II
Freier Verkauf
  Karten