51. Spielzeit | 2017/2018
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter

Die Oper lebt!
Kammeroper München
Der Barbier von Sevilla
Oper in zwei Akten mit Musik von Gioacchino Rossini (1792–1868)
Libretto nach Cesare Sterbini
Übersetzung und Adaption: Dr. Helga Utz
 
Arrangement: Alexander Krampe
Musikalische Leitung: Nabil Shehata
Inszenierung: Tristan Braun
Bühne und Kostüme: Dorothea Nicolai
mit Thomas Kiechle, Vladislav Pavliuk, Katarina Morfa, André Baleiro, Philipp Mehr, Suzanne Fischer und dem Orchester der Kammeroper München
 
Uraufführung im Teatro Argentina in Rom am 20. Februar 1816
Premiere im Hubertussaal auf Schloss Nymphenburg, München am 25. August 2016



Gioacchino Rossini war der erfolgreichste Komponist seiner Zeit und ein wahrer Schnellschreiber. Mit seinem Barbier von Sevilla, den er in sagenhaften neunzehn Tagen fertigstellte, schrieb er seine brillanteste Komödie und zugleich eine seiner schönsten Liebesgeschichten. Alexander Krampe hat dieses Werk mit seinem Neuarrangement für das Orchester der Kammeroper zusammen mit dem Nachwuchsregisseur Tristan Braun neu interpretiert und bis an die Grenzen des Komischen getrieben. Das Münchner Publikum im Schloss Nymphenburg und auch im Cuvilliés-Theater war begeistert, das Feuilleton jubelt ob der frischen Inszenierung und der hohen Musikalität ganz im Sinne Rossinis.


Ein liebestoller Graf, eine schöne Frau und der eifersüchtig-böse Nebenbuhler – schon sind die Grundsteine für ein operntypisches Libretto gelegt: Intrige, Verrat und große Gefühle inbegriffen. Mit List und Raffinesse gelingt es Rossinis berühmtestem Titelhelden, alle Protagonisten durch Untiefen und Stürme der Verstrickungen zu führen und ihnen doch noch ein glückliches Ende der Geschichte zu bescheren.
 
 






Fotos: Sabina Tuscany

 
  Teilen    
 
Mittwoch, 20.12.2017 | 19.30 - ca. 22.00 Uhr  
Drittes Programm
Freier Verkauf
  Karten